Besucherströme clever steuern

An Orten mit hohem Besucheraufkommen wird es immer wichtiger, Bewegungsmuster zu erkennen. Mit diesen Informationen lassen sich Räume optimieren und Personenströme regulieren, um die Sicherheit zu steigern oder Wartezeiten zu reduzieren.

Die 3D-LiDAR-Sensoren von Blickfeld sind eine Option, um Personen zu erfassen und zu zählen. Diese punkten durch ein breites sowie anpassungsfähiges Sichtfeld und eignen sich hervorragend zur Überwachung großer Flächen.

Die hohe Auflösung sorgt für eine zuverlässige Unterscheidung von einzelnen Personen. Dabei wird die Privatsphäre der Passanten jederzeit geschützt, da LiDAR-Sensoren lediglich 3D-Daten und keine Farbinformationen sammeln.

Das System überzeugt unsere Experten bei STEMMER IMAGING durch einfache Installation und minimalen Wartungsaufwand. Das flexible Softwarepaket von Blickfeld bildet die optimale Ergänzung, um Objekte zu erkennen, klassifizieren und zu zählen.

Anonymisierte Erfassung von Personen

Die Sensoren generieren Daten in sogenannten Punktwolken, die ein genaues 3D-Abbild erzeugen und darin die Personen und ihre Bewegung anonymisiert erfassen.

Die Perzeptions-Software des Münchener Unternehmens erlaubt es, Personen zu zählen sowie Bewegungen und Laufwege übergreifend für alle Sensoren zu analysieren.

Der Vorteil: Umfassende Erkenntnisse über die Bewegung der Personenströme.

Sie interessieren sich für Lösungen mit 3D-LiDAR-Sensoren, um Personen zu zählen oder zu erfassen? Dann wenden Sie sich an Danny Hesse, Portfolio Manager bei STEMMER IMAGING.

+49 89 80902-129
d.hesse@stemmer-imaging.com
LinkedIn Danny Hesse auf LinkedIn

Beispiel Flughafen

Der Flughafenbetreiber Fraport hat die industriellen Blickfeld LiDAR-Sensoren „Cube 1“ in Halle A des Terminals 1 installiert. Damit werden die Ein- und Ausgangszonen sowie Teile des Check-in- und Wartebereichs vor der Sicherheitskontrolle erfasst. Die Sensoren generieren Daten in Punktwolken, die ein genaues 3D-Abbild der Halle erzeugen und die Passagiere sowie ihre Bewegung anonymisiert erfassen.

Mit den Daten aus der Check-in-Halle verbessert sich die Prognose des Passagieraufkommens an den Sicherheitskontrollen. Der Personalbedarf an den Kontrollspuren lässt sich dadurch besser an das tatsächliche Aufkommen anpassen. Zudem steigt die Zufriedenheit der Passagiere, da sich die Wartezeiten auf ein Minimum reduzieren.

LiDAR-Sensoren eignen sich hierfür außergewöhnlich gut, da sie keine personenbezogenen Informationen, sondern Abstandsdaten erfassen und somit jegliche Vorgaben des Datenschutzes erfüllen.

Anwendungsbeispiele

  • Flughäfen, Züge & Bahnhöfe
  • Retail
  • Messen
  • Konzerte & Events
  • Sportveranstaltungen & Freizeitparks

Features

  • Automatisches Zählen
  • Hohe Genauigkeit
  • Schutz der Privatsphäre
  • Schnelle Erfassung & Verarbeitung von komplexen Daten
  • Geringe Installations- und Wartungskosten