STEMMER IMAGING

STEMMER IMAGING AG veröffentlicht Quartalszahlen: Deutliches Wachstum in Umsatz und Ergebnis - Anhebung der Ergebnisprognose

DGAP-News: STEMMER IMAGING AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

13.11.2019 / 08:57
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Puchheim, 13. November 2019


STEMMER IMAGING AG veröffentlicht Quartalszahlen: Deutliches Wachstum in Umsatz und Ergebnis - Anhebung der Ergebnisprognose

- Umsatz steigt in den ersten drei Monaten des geplanten Rumpfgeschäftsjahres 2019 um 29,7 % auf EUR 30,5 Mio. (Vorjahr: EUR 23,5 Mio.)

- Bereinigtes operatives Ergebnis (EBITDA) liegt mit EUR 4,0 Mio. und EBITDA-Marge 13,1 % deutlich über dem Niveau des Vorjahres (EUR 2,3 Mio. / EBITDA-Marge 9,7 %)

- Erwerb von Machine-Learning-Software-Algorithmen zur Weiterentwicklung der Software-Bibliothek Common Vision Blox im Bereich Deep Learning

- Ankündigung von Einmalaufwendungen für Q2 2019 von EUR 1,5 Mio. durch Vorziehen von bisher als bereinigt ausgewiesenen Kosten aus 2020

- Prognose für geplantes Rumpfgeschäftsjahr 2019: Umsatz in der Spanne von EUR 59,0 bis 65,0 Mio. sowie Anhebung der EBITDA-Prognose von EUR 5,5 bis 7,1 Mio. auf EUR 6,0 bis 7,5 Mio.

 

Puchheim, 13. November 2019 - Die STEMMER IMAGING AG (ISIN DE000A2G9MZ9 / WKN A2G9MZ), ein international führender Anbieter von Bildverarbeitungstechnologie, hat heute ihre Quartalsergebnisse (Juli - September 2019) veröffentlicht.

Nach einem bereits starken Abschlussquartal des Geschäftsjahres 2018/2019 (April - Juni 2019) weist die Unternehmensgruppe in den ersten drei Monaten des geplanten Rumpfgeschäftsjahres 2019 mit EUR 30,5 Mio. ein deutliches Wachstum von 29,7 % aus (Vorjahr: EUR 23,5 Mio.). Der überdurchschnittliche Anstieg resultiert zum einen aus dem Umsatz der ab Juli 2019 konsolidierten INFAIMON Gruppe sowie höheren Umsatzbeiträgen der Tochtergesellschaften insbesondere in Schweden und Frankreich. Damit profitierte die Gruppe erneut in einem generell schwachen Marktumfeld von ihrer breiten Aufstellung in Europa und den verschiedensten Endmärkten.

Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) lag im ersten Quartal des geplanten Rumpfgeschäftsjahres 2019 mit EUR 4,0 Mio. deutlich über dem Vorjahreszeitraum (EUR 2,3 Mio.). Positiv wirkte sich die durch eine stärkere Internationalisierung sowie ein starkes Projektgeschäft verbesserte Materialeinsatzquote von 60,9 % (Vorjahr: 65,3 %) aus. Erstmals wurden Leasingverhältnisse gemäß IFRS 16 bilanzwirksam erfasst. Diese trugen mit EUR 0,5 Mio. positiv zum EBITDA bei. Bereinigt wurde das Ergebnis um EUR 0,4 Mio., größtenteils beeinflusst durch die Kaufpreiszahlung aus dem Erwerb der ELVITEC S.A.S. Die erzielte EBITDA-Marge lag mit 13,1 % deutlich über dem im Vergleichszeitraum erzielten Wert von 9,7 %. Das bereinigte Betriebsergebnis (EBIT) betrug nach drei Monaten EUR 3,0 Mio. (Vorjahr: EUR 2,0 Mio.). Die EBIT-Marge ist gegenüber dem Vorjahreswert von 8,4 % auf 9,7 % gestiegen. Das bereinigte Konzernergebnis lag im Berichtszeitraum bei EUR 2,3 Mio. (Vorjahr: EUR 1,5 Mio.).
 

Kennzahlen (in Mio. EUR) 01.07.2019 bis 30.09.2019
(Q1 RGJ 2019)
01.07.2018 bis 30.09.2018
(Q1 2018/2019)
Umsatz 30,5 23,5
EBITDA* 4,0 2,3
EBIT* 3,0 2,0
EBT* 2,9 2,1
Auftragseingang 32,1 26,4
*bereinigt    
 

STEMMER IMAGING konnte im ersten Quartal des geplanten Rumpfgeschäftsjahres 2019 den Wachstumstrend aus dem vergangenen Geschäftsjahr fortsetzen. Die Integration der INFAIMON Gruppe, die ab 1. Juli 2019 konsolidiert wird, hat sich deutlich in einem Anstieg der Umsatz- und Bruttomargen sowie des Ergebnisbeitrages ausgewirkt. Das darüber hinaus gehende robuste organische Wachstum ist vor dem Hintergrund eines schwachen Marktumfeldes hervorzuheben. Neben der positiven Umsatzentwicklung konnte die breite regionale Aufstellung, die Diversifizierung hinsichtlich der Anwenderbranchen sowie die gute Positionierung mit Mehrwert-Angeboten dem Margendruck in einem sich konsolidierenden Marktumfeld erfolgreich entgegenwirken. Das Know-how der Mitarbeiter und die persönliche technische Beratung im Projektgeschäft sind die Grundlage hierfür.

Mit Beginn des geplanten Rumpfgeschäftsjahres 2019 wendete die STEMMER IMAGING-Gruppe erstmalig die neue Leasingbilanzierung gemäß IFRS 16 an. Dies führte zu Veränderungen in der Gewinn- und Verlustrechnung und dem Bilanzausweis der Gruppe. Der Ausweis von Operate-Leasing-Verträgen reduzierte die sonstigen betrieblichen Aufwendungen um EUR 0,5 Mio. und erhöhte die Sachanlagen um EUR 4,9 Mio.

Zum 30. September betrug das Eigenkapital EUR 73,5 Mio. (30. Juni 2019: EUR 71,6 Mio.) und entsprach somit einer Eigenkapitalquote von 68,4 % (30. Juni 2019: 81,9 %). Die kurzfristigen Vermögenswerte verringerten sich auf EUR 65,8 Mio. (30. Juni 2019: EUR 73,9 Mio.). Der Rückgang begründete sich im Wesentlichen in der Zahlung des Kaufpreises für die INFAIMON Gruppe.

STEMMER IMAGING sieht sich mit dem erzielten Quartalsergebnis in seiner erst kürzlich auf dem ersten Kapitalmarkttag vorgestellten mittelfristigen Strategie bestätigt. Danach strebt die Gruppe an, ihren Leistungskatalog in Richtung Artificial Vision und damit neuer Anwendungsbereiche außerhalb der industriellen Anwendungen zu erweitern sowie die Wertschöpfungskette auf Basis eigener innovativer Software- und Vision-Subsysteme weiter auszubauen. Basierend auf der kommunizierten Strategie soll das Unternehmen auf ein Umsatzniveau von mehr als EUR 200 Mio. bei einer EBITDA-Umsatzrendite von 10 bis 12 % wachsen. Der EBITDA-Zielkorridor wird als nachhaltig ausweisbar ohne Ergebnisbereinigungen verstanden.

Der dieser Strategie zugrunde liegende Aktionsplan sieht noch in diesem Rumpfgeschäftsjahr den Erwerb von Software-Algorithmen vor, auf deren Basis zukunftsweisende Funktionalitäten im Bereich Deep Learning in der Common Vision Blox Software-Bibliothek entwickelt werden. Weiterhin plant das Management, zukünftige Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Erwerb der ELVITEC S.A.S. und weitere organisatorische Anpassungen in das geplante Rumpfgeschäftsjahr vorzuziehen. Ziel ist das Ausweisen nicht-bereinigter Ergebnisse. Diese einmaligen Aufwendungen werden das Ergebnis des zweiten Quartals voraussichtlich mit rund EUR 1,5 Mio. belasten.

"In einem insgesamt schwachen Markt für industrielle Bildverarbeitung konnten wir erneut nachhaltig wachsen. Der Aktionsplan für unsere weitere Expansionsstrategie sieht den verstärkten Geschäftsaus- und -aufbau in nicht-industriellen Zielmärkten und die Entwicklung innovativer, skalierbarer Vision-Subsysteme vor. Wir bleiben gleichzeitig sensitiv für die derzeitig schwache und unsichere Marktlage, um zeitnah und flexibel auf sich ändernde Rahmenbedingungen reagieren zu können", sagt Arne Dehn, CEO der STEMMER IMAGING AG.

Der Vorstand bestätigt die für das geplante Rumpfgeschäftsjahr 2019 prognostizierte Umsatzspanne von EUR 59,0 bis 65,0 Mio. Die bisherige Gewinnprognose (EBITDA) wird von EUR 5,5 bis 7,1 Mio. auf EUR 6,0 bis 7,5 Mio. angehoben. Im ersten Halbjahr 2018/2019 erwirtschaftete die STEMMER IMAGING AG einen Umsatz von EUR 50,7 Mio. sowie ein bereinigtes EBITDA in Höhe von EUR 4,0 Mio.

Zur Vereinfachung der Jahresabschlussprozesse wird der ordentlichen Hauptversammlung am 19. November 2019 die Umstellung des bisherigen STEMMER IMAGING-Geschäftsjahres auf das Kalenderjahr vorgeschlagen. Wenn die Aktionärsversammlung die Umstellung billigt, wird es in der laufenden zweiten Jahreshälfte 2019 ein Rumpfgeschäftsjahr für den Zeitraum vom 1. Juli 2019 bis 31. Dezember 2019 geben. Das Jahr 2020 wäre dann das erste STEMMER IMAGING-Geschäftsjahr, das dem Kalenderjahr entspricht.

Die Quartalsmitteilung (Juli - September 2019) steht unter www.stemmer-imaging.com im Bereich Investoren zum Download zur Verfügung.
 

Über STEMMER IMAGING:

STEMMER IMAGING ist ein international führender Anbieter von Bildverarbeitungstechnologie. Mit erfahrenen Spezialisten in Europa, Lateinamerika und Asien bietet das Unternehmen innovative Bildverarbeitungslösungen, umfassendes Know-how und hervorragenden Kundenservice.

Kunden schätzen STEMMER IMAGING als zuverlässigen Partner für maßgeschneiderte Lösungen. Dazu gehören Komponenten, die auf Wunsch vorkonfiguriert werden, Subsysteme, die den Zeit- und Arbeitsaufwand bei der Integration vertikaler Anwendungen reduzieren, sowie kundenspezifische Lösungen, die insbesondere OEMs einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen - alles basierend auf langjähriger Erfahrung und führenden Software-Tools wie der unternehmenseigenen Plattform "Common Vision Blox".

VISION.RIGHT.NOW. steht für den Anspruch von STEMMER IMAGING, Bildverarbeitung für alle Anwender einfach und leicht zugänglich zu machen und Kunden bei erstklassigen Lösungen zu unterstützen.

Kontakt:

STEMMER IMAGING AG
Arne Dehn
Vorstandsvorsitzender

Gutenbergstr. 9-13
82178 Puchheim
Tel.: +49 89 80902-196
ir@stemmer-imaging.com
www.stemmer-imaging.com



13.11.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this