KOMPLEXE BELEUCHTUNGS-

SZENARIEN REALISIEREN >

Erfahren Sie mehr zu intelligenten Beleuchtungssystemen | Teil 2

Mehr

TUNING FÜR IHR

GIGE VISION-NETZWERK >

Zwei beeindruckende Kamera-Features helfen Ihnen dabei

Mehr

LINE SCAN BAR >

Beeindruckend schnell und präzise,

perfekt für flache und breite Anwendungen

Mehr

Bildverarbeitung

Die digitale Bildverarbeitung befasst sich im Allgemeinen mit der Generierung, Übertragung und Analyse von Bildern bzw. Bildinformationen.

Während die digitale Bildbearbeitung dazu dient, Bilder vor ihrer Darstellung zu manipulieren, sei es aus ästhetischen Gründen oder um Störungen zu entfernen, wird digitale Bildverarbeitung dazu eingesetzt, gezielt Informationen aus den Bilddaten zu extrahieren, die für weiterführende Arbeitsprozesse wichtig sind.

Bildverarbeitung wird vor allem in der Produktion, aber auch in verschiedensten anderen Anwendungsgebieten zunehmend als leistungsfähige und wirtschaftliche Methode der automatisierten optischen Prüfung eingesetzt. Selbst bei hohen Genauigkeitsanforderungen und Geschwindigkeiten ermöglicht sie eine 100-Prozent-Kontrolle der hergestellten Güter. Aus diesem Grund hat sich die Bildverarbeitung mittlerweile zu einer wichtigen Schlüsseltechnologie entwickelt, die ihren Anwendern die Wettbewerbsfähigkeit sichert.

Die industrielle Bildverarbeitung, im Englischen auch „Machine Vision“ genannt, wird hauptsächlich in automatisierten Fertigungs- und Produktionsprozessen zur Überwachung, Qualitätsprüfung und Prozess-Steuerung eingesetzt. Häufige Anwendungen umfassen die Objekt- und Lageerkennung, Vollständigkeitsprüfung, Vermessungsaufgaben und Inspektionsaufgaben wie z.B. die Oberflächen-Inspektion.

Neben der produzierenden Industrie (beispielsweise in der Automobilindustrie oder in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie) kommt die Bildverarbeitung darüber hinaus zunehmend auch in vielen anderen Bereichen zum Einsatz und entfaltet dort ihre Vorzüge. Beispiele dafür finden sich u.a. in den Branchen Medizin-, Sicherheits- oder Verkehrstechnik, in der Sport- und Unterhaltungsindustrie sowie in vielen anderen, teilweise sogar beinahe exotisch anmutenden Feldern.

Nicht selten werden dort Bildverarbeitungs-Systeme aus Komponenten zusammengesetzt, die sich im industriellen Umfeld bewährt haben und die nun auch in diesen Einsatzbereichen durch ihre Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit überzeugen.