Immer einen Schritt voraus

NEWS@IMAGING    

> Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mehr

Universeller Frame Grabber für alle CameraLink-Konfigurationen

15. Dezember 2015

Der neue Frame Grabber Xtium-CL MX4 von Teledyne DALSA unterstützt alle CameraLink-Konfigurationen mit einem einzigen Modell und bietet dabei höchste Leistung zu einem attraktiven Preis. Die heutige Kameratechnologie ermöglicht immer höhere Auflösungen und schnellere Bildfrequenzen. Gleichzeitig aber gilt es, Vision-Systeme zu entwickeln, die flexibel und kosteneffizient sind. Dabei ist es ein großer Vorteil für Kunden, auf ein einziges Modell zurückgreifen können, das sich in all ihren Applikationen einsetzen lässt. So eignet sich der neue Frame Grabber vor allem für die Farbdruckinspektion, die Inspektion von Flachbildschirmen sowie für allgemeine industrielle Bildverarbeitungsapplikationen.

CameraLink gibt es in vielen Formaten, angefangen beim einfachen Base-Format, über Medium, Full bis hin zum neuen DECA-80-Bit-Format. Durch Laden einer anderen Konfigurationsdatei, die den Einsatz sowohl von Dual-Base-Kameras als auch einer leistungsfähigeren Single-Base-Kamera ermöglicht, lässt sich der neue Frame Grabber ganz einfach im Feld konfigurieren. Es ist möglich, ein oder mehrere Boards zu synchronisieren, um Bilder mehrerer Flächen- oder Zeilenkameras gleichzeitig zu erfassen, wobei dank effizienter On-Board-Verarbeitung die CPU-Auslastung minimiert und die Verarbeitungszeiten für Host-Anwendungen verbessert werden können. Das kompakte, Single-Slot-Design des Xtium-CL MX4 trägt dabei zur Verringerung der Gesamtsystemkosten bei.

Der Frame Grabber bietet eine höhere Bandbreite der Bilddatenübertragung, um CameraLink-80-Bit-Modi über lange Kabelstrecken zu ermöglichen und ist mit einer Vielzahl an Flächen- und Zeilenkameras einsetzbar. Beispielsweise unterstützt er alle Funktionen der Zeilenkameras mit Bi-Colour-Modi und RGB-9.1-Verarbeitung, wie sie die Piranha4 Colour und Linea CL von Teledyne DALSA bieten. Dabei lassen sich höhere Übertragungsraten im Farbmodus über größere Entfernungen erzielen.

Der Xtium CL MX4 nutzt die Vorteile der PCIe Gen 2.0 x 4-Schnittstelle, die eine Übertragungsbandbreite von mehr als 1,7 GB/s ermöglicht, während auch weiterhin die PCIe Gen 1.0-Schnittstelle mit einem Datendurchsatz von 850 MB/s unterstützt wird. Der neu konzipierte On-Board Data Transfer Engine (DTE) erlaubt maximale Bandbreiten auch ohne spezielle Motherboards oder Chipsets.

Die Xtium-Serie wird vollständig von Teledyne DALSA’s Sapera LT und der bewährten “Trigger-to-Image-Reliability” sowie von der Bildverarbeitungssoftware Sherlock und der Softwarebibliothek Common Vision Blox (CVB) von STEMMER IMAGING unterstützt.

STEMMER IMAGING

Puchheim, Germany

STEMMER IMAGING ist seit 1987 in der industriellen Bildverarbeitung tätig und mittlerweile einer von Europas größten Technologie-Anbietern in diesem Bereich.

Teledyne DALSA

Waterloo, Canada

Teledyne DALSA ist eines der größten Unternehmen in der Bildverarbeitungsindustrie.

Teledyne DALSA Xtium

Die PCIe-Gen2.0-x8-Bilderfassungskarten mit halber Länge unterstützen CoaXPress-Kameras mit 1, 2 oder 4 Ausgängen oder Kameras CameraLink HS mit 1 - 7 Leitungen.

Teledyne DALSA Piranha4 Color
  • Schneller Dual-Line-CMOS Farbsensor
  • Hervorragende Bildqualität mit 8k Pixel Auflösung
  • Exzellenter Signal-Rausch-Abstand für Hochgeschwindigkeitsanwendungen
  • CameraLink-Schnittstelle
Teledyne DALSA Linea
  • Schnelle und flexible monochrome CMOS-Zeilenkamera
  • Kompaktes und robustes Design zu günstigem Preis
  • CameraLink- oder GigE-Schnittstelle
Teledyne DALSA Sapera Software Suite

Entwicklungsumgebung mit Funktionen zur Aufnahme, Steuerung, Verarbeitung und Analyse von Bildern und für den Entwurf, die Entwicklung und den Einsatz leistungsfähiger Bildverarbeitungsanwendungen.

Teledyne DALSA Sherlock

Leistungsstarke und flexible Bildverarbeitungssoftware für die Fabrikautomation

CVB Image Manager
  • Plattform für die Entwicklung von Anwendungen der Bildverarbeitung in Industrie und Wissenschaft
  • Offene Programmierumgebung
  • Einfache Bedienung Flexibilität und High Performance