Bildverarbeitung: Eine leistungsstarke Kerntechnologie

CCS Computational Imaging

Bildverarbeitungslösungen für Multi-Shot-Imaging

Computational Imaging (CI) bezieht sich auf digitale Bilderfassungs- und Verarbeitungstechniken, die Berechnung und optische Kodierung kombinieren. Basierend auf den Daten, die aus einer Reihe von Eingangsbildern extrahiert und berechnet wurden und die unter verschiedenen Licht- oder optischen Bedingungen aufgenommen wurden, kann CI die Leistungsfähigkeit einer Kamera verbessern oder neue Funktionen einbringen, die bisher nicht möglich waren.

Durch die Erstellung eines Ausgabebildes, das sich auf die für eine bestimmte Bildverarbeitungsaufgabe wichtigsten Bildeigenschaften konzentriert, bietet CI starke Vorteile gegenüber herkömmlichen One-Shot-Verfahren.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Bilderfassung, die oft eine umfangreiche Bildverarbeitung nach der Aufnahme erfordert, gibt CI - mit seiner gezielten Merkmalsextraktion - direkt das Bild aus, das Sie benötigen, was robustere Bildverarbeitungslösungen ermöglicht. Damit lassen sich für Machine-Vision-Systeme bessere Aufnahmen bzw. Aufnahmen, die bisher nicht möglich waren, kostengünstig realisieren.



Photometric Stereo (PMS)

Erzeugen von Kanten- und Texturaufnahmen mit Hilfe von Shape from Shading.

High Dynamic Range Imaging (HDR)

Erstellen von Aufnahmen mit höheren Kontrastverhältnissen.

Ultra-Resolution Colour (URC)

Erstellen von Farbaufnahmen in höherer Auflösung ohne Interpolationsartefakte.

Extended Depth of Field (EDOF)

Optimierte Messungen ohne Lichtverlust oder reduzierte Vergrößerung.

Bright Field/Dark Field

Kombinieren der Vorteile zweier bekannter Beleuchtungstechniken.

Multi-spectral Imaging

Optimierte Aufnahmen mit maximalem Kontrast aus mehreren Spektralbändern.

360° Object Capture

Panorama-Aufnahmen (Single Trigger, Mehrfach-Aufnahmen)